Worum geht's hier?

Abseits

Du findest hier meine persönlichen Erfahrungen und allgemeine Informationen zu den Themen Rohkost bzw. pflanzenbasierte Ernährung im Zusammenhang mit Gesundheit, mit Krankheiten und ?Schmerzen. Ich schreibe über einen schwierigen aber fantastischen Weg, raus aus einer jahrzehntelangen Schmerzodyssee mit Rückenschmerzen. Im Blog versuche ich, Erlebtes festzuhalten und für mich selbst aufzuarbeiten. Vielleicht kann ich Menschen, die ebenfalls große Probleme mit dem Rücken oder andere körperliche Beschwerden haben, eine zusätzliche Motivation sein, einen Ausweg aus ihrem oft sehr bedrückenden Dauerzustand zu finden. Ob mein Weg eine Lösung für andere sein kann, muss jeder für sich selbst entscheiden. Meine Ansichten und Praktiken bewegen sich oft abseits üblicher Meinungen und Vorstellungen, wenn es um das Einordnen und die Ursache von Krankheiten, die richtige Ernährung und Möglichkeiten zur Wiederherstellung der eigenen Gesundheit geht. Mein Weg ist radikal und am Anfang nicht einfach. Dafür lohnt er sich um so mehr, je länger man darauf unterwegs ist.

Schmerzen

gibt es im Rücken, im Kopf, in den Knien, in der Schulter oder an anderen Stellen im Körper. Täglich, unerträglich und oft am Rand der Verzweiflung oder sogar darüber hinaus. Woche für Woche. Monat für Monat. Jahr für Jahr. Keine Aussicht auf Besserung. Ständig die Frage: Warum das alles und warum gerade ich? Kein Arzt hilft wirklich. Normales, schmerzfreies Leben? Unmöglich. Beziehungskrisen, Jobprobleme, Gereiztheit, Tabletten, Depression, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Schluss machen... Leben? Fehlanzeige. Schmerzen verbrennen dich. Was tun, wenn du so krank bist und dir offensichtlich kein Arzt mehr helfen kann? Wenn du über Jahre nur noch von Arztbesuchen, Operationen, Krankschreibungen, Spritzen, Pillen und anderen Giftcocktails lebst und du merkst, wie dein Leben langsam aber sicher den Bach runter geht? Hast du dir dein Leben so vorgestellt?! Sicher nicht.

Manipulation

ist Tageschäft für Politik, Medien und Werbung. Unser Denken und Handeln wird (bewusst) beeinflusst. Wir werden verändert, so dass wir vergessen, was wirklich gut für unseren Körper und unsere Seele ist. Oder wir haben nicht gelernt, dass wir selbst für unseren Körper und damit auch für unsere Gesundheit verantwortlich sind. Von Geburt an suggeriert man uns, dass sich Ärzte, Krankenhäuser, Universitätskliniken, Apotheken und Krankenkassen schon um uns kümmern werden, wenn wir mal krank sind. Wir zahlen ja schließlich Beiträge für unsere Gesundheit und die unserer Kindern. Leider vermitteln uns oft auch die eigenen Eltern nicht, dass die Entscheidung bei uns liegt, ob wir gesund bleiben wollen oder ob wir es in Kauf nehmen, mit der Zeit krank zu werden.

Gesundheit

kann ich dir nicht versprechen. Ich habe keinen Doktortitel und bin kein Arzt. Trotzdem rate ich dir: Ändere deine Ernährung, vor allem wenn du krank bist! Ja klar, antwortest du mir, einfach nur mal die Ernährung ändern - davon werde ich auch nicht wieder gesund! Außerdem ist es doch egal was wir essen, ist doch eh alles vergiftet. So oder so ähnlich ist die Argumentation, die ich immer wieder höre. So zu denken gefällt natürlich jedem Junkfood-Verkäufer und der Pharmalobby. Nur, das Gegenteil ist der Fall: Es ist eben NICHT egal was wir Tag für Tag essen! Jeden Bissen, den wir durch die große Öffnung an der Vorderseite unseres Kopfes schieben, sollte wohl überlegt sein. Diesen Gedanken möchte ich in die Öffentlichkeit tragen, obwohl ich mir bewusst bin, dass meine Beiträge hier nur winzige Tropfen auf einem glühend heißen Stein sind. Trotzdem: Mit der richtigen Motivation und dem eigenen Verstand kann man Gesundheit in jedem Alter neu erlernen und zurückgewinnen. Nur das ist es doch, was für jeden Kranken wirklich zählt, oder?

Lesen und Gleichgesinnte

sind wichtig und hilfreich, um viel über die Thematik Rohkost und pflanzenbasierte Ernährung zu erfahren. Und natürlich gehört mehr zu einem gesunden Leben als nur die Ernährung. Aber alle üblichen Zivilisationskrankheiten haben als erste und wichtigste Ursache eine falsche Ernährung. Sprich mit Gleichgesinnten, denke über deine Lebensgewohnheiten nach und ziehe dann die richtigen Konsequenzen. Mit ausreichend Motivation schaffst du es, einen ähnlichen Weg zu gehen wie ich, weitgehend frei von Krankheit und Schmerz, ohne die Einnahme von giftigen Medikamenten. Über kurz oder lang wirst du wieder glücklich und zufrieden sein und es auch bleiben.

Ein Blog der ähnlich Betroffenen Mut machen soll, ehrlich und frei von kommerziellem Denken, einfach aus dem Herzen heraus.